Qigong/Tai Chi– Harmonie in 18 Figuren ( Shibashi )


neu: Qigong Lehr-DVD



"Shibashi" (chin. , "18er Stil"), das Qi Gong der 18 Bewegungen, ist ein System mit je 18 Übungen, mit denen das Qi im Körper bewegt und gezielt verschiedene Körperteile, Organsysteme und Meridiane angesprochen werden.



Die im Chinesischen ursprünglich Tai Chi ähnliche Qi Gong- Übungen in 18 Figuren genannte Folge wurde Ende der 1970er Jahre von Meister Lin Hou Sheng entwickelt, Professor an der Hochschule für Chinesische Medizin in Shanghai.

Es wird auch als Tai Chi Qi Gong bezeichnet, da es sich um Qi-Übungen handelt, die mehrmals wiederholt werden (Qi Gong) und außerdem in einer festen Abfolge stehen (Tai Chi). 
Der Schwerpunkt der Übungen liegt in der sorgfältigen Harmonisierung der 18 Übungen mit dem richtigen Atmen.

Die 18 Figuren der Qi Gong - Harmonie sind leicht zu erlernen und sehr wirksam zur Erhaltung der Gesundheit und Vorbeugung gegen Erkrankungen.


Diese Übungsreihe bietet einen guten Einstieg in das Qi Gong, da die Bewegungen sehr vielfältig sind und noch einen recht “sportlichen” Eindruck vermitteln. Also eine gute Möglichkeit für die Menschen, denen Qi Gong oft zu langsam oder ruhig erscheint und die deshalb schnell wieder aufgeben würden.

Die 18 Harmonischen Übungen:

  1. Das Qi wecken
  2. Den Brustkorb öffnen und erweitern
  3. Mit dem Regenbogen spielen
  4. Die Wolken teilen, den Himmel sehen und trüben Gedanken vertreiben
  5. Rollen die Hände, wie ein Affe
  6. Rudern auf einem ruhigen See
  7. Die Sonne mit einer Hand heben
  8. Sich drehen und den Mond anschauen
  9. Oberkörper drehen und Handfläche schieben
  10. Die Hände wie Wolken bewegen
  11. den Mond vom Meeresgrund holen
  12. Die Wellen schieben
  13. Die fliegende taube breitet ihre Flügel aus
  14. Die Fäuste stoßen
  15. Wie ein Adler fliegen
  16. Sich wie eine Windmühle drehen
  17. Wie ein Kind mit dem Ball spielen
  18. Himmlisches Qi pflücken, Irdisches Qi einsammeln

Qigong Lehr-DVD: hier







Qigong - Video






Tai Chi - Video




"Wenn man Ruhe nicht in sich findet,
braucht man sie sonst nirgends zu suchen"

(Francois de La Rochefoucauld)